Paolo Baggi, Kurator

Paolo Baggi

Credit

Paolo Baggi (geboren 1994, Bern, CH) lebt und arbeitet in Fribourg (CH). Seine MA in Kunstgeschichte und Philosophie erwarb er an der Universität Fribourg mit einer Arbeit über den Maler Michael Krebber. Im Jahr 2022 war er Co-Kurator von La réforme de Pooky in der Friart Kunsthalle Fribourg, einer Gruppenausstellung, die die Erneuerung von Strategien der Auseinandersetzung mit bildnerischen Fragen untersuchte. Die Ausstellung zielte darauf ab, verschiedene Praktiken in das neue Paradigma der 2020er Jahre einzuordnen. Im Jahr 2021 absolvierte er ein Praktikum bei WIELS in Brüssel (BEL) und war dort kuratorisch mitverantwortlich für die Ausstellung der niederländischen Malerin Jacqueline de Jong. Zwischen 2017 und 2020 war er Co-Manager und Co-Kurator des Programms des unabhängigen Kunstraums WallRiss in Fribourg, zusammen mit Künstler:innen und Grafikdesigner:innen. Seit 2019 hat er mehrere Ausstellungen in der Schweiz und Belgien kuratiert und die Ausstellungen Plattform19 und Plattform20 in verschiedenen Schweizer Institutionen mitorganisiert.